Non-Hodgkin Lymphome (NHL)

Viele Patienten reagieren verstört wenn sie die Diagnose NHL erhalten.
Dabei ist es wichtig zu wissen, um welche der ca. über 100 unterschiedlichen Arten es sich handelt. Grob unterteilt man diese in Hochmaligne (aggressive) und Niedrigmaligne (indolente) Lymphome. Eine Sondergruppe bilden dazu noch die Organ-Lymphome.

Fälschlicherweise werden die aggressiven Lymphome als bedrohlich angesehen. Dies stimmt nur zum Teil. Sie entwickeln sich zwar sehr schnell und müssen auch meistens sofort behandelt werden, aber im Gegensatz zu den Niedrigmaligen Lymphomen haben sie durchaus eine Heilungschance.

Die Niedrigmalignen Lymphome zeigen eine meist sehr langsame Krankheitsentwicklung und müssen oft nicht sofort behandelt, sondern nur gut beobachtet werden („Watch and Wait“) – sie können mit einer chronisch verlaufenden Erkrankung verglichen werden und sind momentan noch nicht heilbar (ähnlich einer Diabetes).

Erst wenn die Symptome auffälliger werden steht eine Behandlung an. Dies verunsichert viele Patienten, was verständlich ist. Deshalb ist es wichtig seine behandelnden Ärzte nach konkreten Informationen zu fragen.

Hilfreich können hier unter Umständen auch die Selbsthilfegruppen oder Organisationen sein.
Wir verfügen über eine Vielzahl von seriösen Informationen die wir zusätzlich zu unseren Webseiten zur Verfügung stellen können.

Interessante Videos

Non-Hodgkin Lymphom - Interview mit Prof. Weidmann (2016)

Video Allgemeine Informationen zu NON-Hodgkin Lymphomen von Prof. Dr. med. Eckhart Weidmann, Leitender Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Hämatologie und Onkologie, Palliativmedizin am Krankenhaus NORDWEST in Frankfurt-M.

Weitere Videos zum Thema finden Sie in dieser Playlist.